Nach dem die Tafel in Reckenfeld ihr Angebot mehrere Wochen coronabdingt einstellen musste, konnten bereits ab dem 27.05.2020 wieder Lebensmittel an hilfsbedürftige Menschen ausgegeben werden. Anlässlich der Wiedereröffnung besuchte CDU-Bürgermeisterkandidat Dietrich Aden die Tafel in Reckenfeld und traf sich mit deren Leiterin, Frau Brigitte Ransmann und Helmut Henrich, zuständig für die Tafeln bei der Caritas Emsdetten-Greven. Begleitet wurde Aden von der Franz-Josef Holthaus von der CDU-Reckenfeld.
In dem (unter Einhaltung des Mindestabstandes und draußen geführte) Gespräch schilderten Ransmann und Henrich, wie sich die Abläufe nach dem Neustart der Tafel verändert haben. So müssen aus Gründen des Infektionsschutzes die Ehrenamtlichen im Zwei-Schichten-System arbeiten und es dürfen keine Kunden mehr das Ladenlokal betreten. Die Lebensmittel werden stattdessen vor der Tür in Tüten an die Kunden gereicht.
Trotz dieser Einschränkungen freut sich Aden über die Wiedereröffnung der Tafel in Reckenfeld: „Für die Menschen, die auf die Tafel angewiesen sind, war das eine schwere Zeit. Nicht nur, dass die Ausgabestellen geschlossen waren, es fehlte auch ein Ort für soziale Kontakte. Umso schöner ist es, dass die Tafel mit ihren engagierten Ehrenamtlern für die Menschen wieder da ist“, so Aden. In Hinblick auf die schlechten Wirtschaftsprognosen macht Aden deutlich: „Leider sind wir auf die Tafeln in Greven und Reckenfeld angewiesen und werden es in Zukunft auch noch sein. Die Caritas mit ihren Ehrenamtlichen leisten eine große Hilfe, die wir, wo möglich, als Stadtgesellschaft unterstützen müssen“, so Aden abschließend.

« Bürgermeisterkandidat Dietrich Aden zu Gast beim Reckenfelder Bürgerverein CDU-Bürgermeisterkandidaten von Emsdetten-Greven-Saerbeck vereinbaren gemeinsamen Strategie für Emsregion („E-G-S- 2025“) »